Istrisches Territorium

Die Region Istrien ist eine Region Kroatiens. Es ist die westlichste Region der Republik, und besetzt den größten Teil Istriens, die gleichnamige Halbinsel an der Adria. Sie grenzt im Norden an Slowenien und im Osten an die Gespanschaft Primorje-Gorski kotar. Aufgrund der Anwesenheit einer italienischsprachigen ethnischen Minderheit nimmt die Region einen zweisprachigen Status an. Es gibt drei Arten von Landschaften, jede von einer charakteristischen Färbung dominiert. Weißes Istrien, dominiert von Kalksteinfelsen und Gebirgsmorphologie, erhebt sich mit dem Učka-Gebirge auf 1396 m und erstreckt sich im Norden und Osten, in den am dünnsten besiedelten Gebieten. Es ist die typische Landschaft von Ćićarija. Gelbes Istrien (oder graues) nimmt seinen Namen von der Farbe seiner Böden an, die mit Sedimentgesteinen wie Lehm, Mergel, Sandstein und Kalkstein reich sind. Es besetzt den zentralen Bereich der Region und erstreckt sich vom Golf von Triest bis zu der Kvarner Bucht. Rotes Istrien, das eine Schicht roten Bodens auf Kalksteinfelsen aufweist, ist eine Hochebene, die sich von den südlichsten und westlichsten Gebieten (die am dichtesten besiedelten) bis zu den Küsten erstreckt.

Die Stadt Vodnjan

Das heutige Vodnjan ist das Ergebnis der Vereinigung von sieben Villen, die zu der ländlichen Umgebung von Pula gehören. Es ist noch in römischer Zeit als Praedium Athenianum und später als Vicus Attinianum oder Adinianum bekannt. Das antike Attinianum war innerhalb der heutigen Piazza del Popolo (Stadtplatz) begrenzt. In der Mitte des Platzes stand die Burg. Der Ort war ungleichmäßig und hatte drei Türen, die den Zugang zum Schloss und zum Platz ermöglichten: eine öffnete sich zu den Kurzwarenhandlungen (Mercerie), eine andere führte zur Straβe Contrada del Forno Grande und die dritte wurde an der Verbindungsstelle der Straβen Portarol und Duomo platziert. Um den Platz zu vergrößern, wurde 1808 die alte Burg abgerissen und mit ihren Steinen wurden die umliegenden Straßen gepflastert.

Die Stadt hat ihre besondere mittelalterliche Erscheinung mit kleinen Plätzen und engen Gassen, die in die Häuser eingeklemmt sind, bewahrt. Von besonderem Interesse ist der riesige Dom von Vodnjan, benannt nach Heiligen Blasius, die größte Kirche in Istrien. In dem Dom befindet sich eine Sammlung von Reliquien, die "die heiligen Körper" genannt werden, in der die Überreste einiger Heiliger, manchmal auf wundersame Weise erhalten, wie der Heilige Sebastian und die Heilige Barbara, gesammelt sind. Die Leiche der Heiligen Nicolse, die 1512 in Venedig starb, gilt als die am besten erhaltene Reliquie Europas.